perfumeguide.de/Blog

Der Parfum-Blog

Archive for the ‘Das rieche ich! Wieso, weshalb, warum? Wer nicht riecht, bleibt dumm!’ Category

Parfum wird überbewertet

AAJale1970

Dies ist mein letzter Blogeintrag. Ich beende die Arbeit an dieser Webseite, denn die Beschäftigung mit Düften ist für mich persönlich zu einem sinnentleerten Unterfangen geworden. Zum Thema Parfum habe ich alles gesagt und geschrieben, was mir wichtig erschien. Ich habe eine wunderbare und erfolgreiche Ausstellung mit meinem Parfumflakons gestalten dürfen, die in einem deutschen Museum ein halbes Jahr lang zu sehen waren.

Mein Buch “99 Duftballons” war die Realisierung eines Lebenstraumes… – mehr als 700 Parfumkritiken habe ich online verfasst. But enough is enough. 

Weiterhin die unzähligen, langweiligen Neuerscheinungen auf dem Duftsektor zu besprechen, ist blödsinnig. Seit einigen Jahren kommt einfach NIX mehr heraus, was mich begeistert. Mein Geschmack wandelt sich nur noch wenig. Chypre-Düfte sind mir die liebsten, außerdem mag ich Ledriges im Stil von “Bandit” oder orientalische Düfte mit viel Patchouli sowie sehr frische, grüne und zitrige Parfums. Ich kenne meine Vorlieben und will mich nicht mehr mit all den stromlinienförmigen Neuerscheinungen befassen. Schließlich muß ich einen Duft ein paar Stunden tragen, um über ihn schreiben zu können. Aber das Leben ist viel zu kurz für schlechte Parfums. Daher werde ich in Zukunft nur noch jene tragen, die mir wirklich gut gefallen und endlich damit aufhören, Durchschnittliches oder Banales zu testen, um Kritiken zu verfassen. Die schrecklichen Reformulierungen tun ihr übriges, um mich immer mehr abzuschrecken.

Und außerdem… Parfum wird überbewertet. Eine häßliche Frau wird nicht schöner durch Parfum. Eine sexy Ausstrahlung kann man sich nicht aufsprühen – auch wenn die Industrie will, daß wir das glauben. Ich kenne niemanden, der nur aufgrund eines Parfum mit jemand anderem ins Bett gegangen wäre. Daher ist die Frage, die immer wieder gestellt wird: “Welcher Duft ist der mit dem größten Sex-Appeal?” zwar amüsant, aber letzten Endes dumm. Es gibt einen solchen Duft nicht. Verführung und Erotik kommen nicht aus einer Flasche, sondern gehen von Gestik, Mimik, der Stimme, vom Körper, den Augen, von einem Lächeln aus. Ein schönes Parfum kann die eigene Aura positiv unterstützen, aber das Parfum allein bewirkt gar nichts und wird niemals der Grund für einen anderen Menschen sein, sich in DICH zu verlieben.

Adieu aux parfums! Point of no return…

IMG_8509

P.S. Wer mich vermissen sollte: Auf www.parfumo.de bzw. parfumo.com schreibe ich noch ab und zu ein “Statement” oder einen Kommentar. Username: GOLD. 


“DUST” – memories, love… and perfumes in the water

 

 

Ah, Love! could you and I with Him conspire

To grasp this sorry Scheme of Things entire,

Would not we shatter it to bits – and then

Re-mould it nearer to the Heart’s Desire!

Rubaiyat of Omar Khayyam

 

Amor Amor Elixir Passion water

 

The concepts of alchemy and perfumery are inextricably interwoven…

and the idea of personal transformation via PERFUME seems plausible.

A scent does have the ability to transform an emotion or a thought in an instant!

 

Soi roge Avon water

 

Find something fragrant you really love the smell of (anything, a rose petal, a certain spice, an essential oil, a bar of chocolate). Or even your favourite shower gel.

 

Burning Ice water

 

Now close your eyes. As you breathe in the scent, focus on the images or feelings you experience.

 

la Nuit Rabanne water

 

What do you see? Does the smell conjure up memories of people or events?

 

Youth Dew Black 2

 

“Youth Dew” for example reminds me of my teenage days. It was one of my first perfumes, heavy and sweet, accompanying me to piano lessons, gently evoking the sensual potential in me.

 

Black Badetag-2

 

Our sense of smell is connected to the part of our brain which instantly links smells with past experiences (limbic system).

 

Fler de roacialle water

 

Strong associations between a smell and a situation, an incidence of intense pleasure or deep sadness, for example, are stored in the unconscious memory.

 

Black Badetag3-12

 

When we encounter an identical or very similar smell again, the smell triggers the same feelings which were felt originally.

 

Black Badetag2-27

As we experience most smells while growing up, childhood memories influence the fragrances we like and dislike.

 

Black Badetag2-19

 

It is very difficult to “re-programm” the preferences we have developed.

Wonderstruck taylor swift

 

And probably not even useful.

I for my part will always love smelling “AZZARO POUR HOMME”.

AzzarohommeschiefMy father’s signature scent.

 

 

Kreativ Workshop 01-21

for H.A. (28.8.1933 – 01.05.2010).

 

 

 

 

 


Warum in die Ferne schweifen…? Ich empfehle: Ein Duftseminar in Köln

Eigentlich wollten wir ein Parfum-Seminar in Grasse belegen, doch die Herbstferien waren zu kurz, die Anreise zu teuer und die Seminarsprache Französisch für meine Freundin eine kleine Hürde. So kamen wir auf die Idee, uns nach einem Parfum-Workshop in der Heimat umzusehen und stießen auf die Duftschulung in der Glockengasse No. 4711 in Köln. Obwohl das legendäre “Eau de Cologne”, dessen Rezept der Kölner Kaufmann Wilhelm Muehlens im Jahre 1792 als Hochzeitsgeschenk von einem Kartäusermönch erhielt, nicht zu unseren Lieblingsdüften gehört, weckte der Seminartitel “Create your own Cologne” unser Interesse. Daher machten wir uns letzten Donnerstag auf in die Domstadt und wurden nicht enttäuscht! Im Gegenteil, der Parfum-Workshop hat einen Riesenspaß gemacht.

4711Seminarraum14711Seminarraum24711Seminarraum4

Unter fachkundiger Anleitung lernten wir zunächst die Grundstoffe kennen, aus denen das berühmte “4711” besteht. Man sollte bei der Beurteilung des Kölnisch Wassers nicht vergessen, daß es zunächst als Gesundheitstrank und “Lebenselixier”, ja, als Medikament verwendet wurde. 1810 erließ Napoleon ein Dekret, das die Hersteller von “Geheimrezepturen zur innerlichen Anwendung” dazu zwang, ihre Inhaltsstoffe offenzulegen. So entschloß sich Wilhelm Muehlens dazu, sein Kölnisch Wasser als Duft zu vermarkten. Die genaue Rezeptur wird bis heute streng geheim gehalten. Doch natürlich sind die Basisöle bekannt und konnten von uns zunächst einzeln und dann in ihrer Gesamtheit gerochen werden. Bergamotte, Zitrone und Orange wirken vitalisierend und erfrischend, Lavendel und Rosmarin beruhigen und stärken und Neroli (gewonnen aus der Blüte der Bitterorange) werden stimmungsaufhellende Eigenschaften zugesprochen.

4711FlakonJabil24711FlakonJubilae Übrigens feiert das legendäre “4711” in diesem Jahr seinen 222. Geburtstag! Hier sehen Sie die beiden Flakons der limitierten und handsignierten Artist Edition zum Jubiläum von 4711 Echt Kölnisch Wasser. Das Streetart-Künstlerpaar Koralie und Supakitch hat zum 222. Geburtstag am 8.10.2014 zwei extrem dekorative, wunderschöne Sammler-Flakons entworfen, die jeweils 800 ml Kölnisch Wasser enthalten.

Im Duftseminar dient das klassische Kölnisch Wasser als “Nasenöffner” und Einstieg in die Erkundung weiterer Duftstoffe, die jede Teilnehmerin im weiteren Verlauf zu einer eigenständigen Kreation mischen kann.

21 verschiedene Inhaltsstoffe standen auf dem Tisch vor uns bereit und mußten erschnüffelt werden. Diese Zahl klingt zunächst sehr niedrig, doch wir merkten schnell, daß es unmöglich wäre, in 90 min mehr als diese Menge zu testen, auszuwählen und zu mischen. Was die Arbeit erleichterte, war die Einteilung in “Basisdüfte” und “Störer”, ein Wort, das ich sehr amüsant und treffend finde. Petitgrain z.B. wird als “Störer” bezeichnet, während Vanille eine Baisnote abgibt.

4711Zutaten

Das Testen, Mischen, Überlegen und Riechen ist eine wunderbare Aktivität für alle DuftliebhaberInnen, zumal die Duftkomponenten sehr hochwertig sind und man sofort merkt, daß die Organisatoren sich im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht haben: Hier passen die meisten der angebotenen Bausteine sehr gut zusammen. Ein richtig schauderhaftes Eau de Cologne nimmt wohl niemand von diesem Seminar mit nach Hause. Wer unsicher ist, bekommt Hilfe und Anleitung von der sympathischen Seminarleiterin Monika Hadrys, die eine extrem geübte Nase hat und ihr fundiertes Wissen auf charmante und humorvolle Art vermittelt.

Mein eigenes Eau de Cologne enthät zu gleichen Teilen eine Basis aus Bergamotte und grünem Tee, dazu drei Tropfen Basilikum, drei Tropfen Lavendel, 3 Tropfen Pomeranze, vier  Tropfen Petigrain, drei Tropfen Mate und drei Tropfen Vanille. Herausgekommen ist ein  leichter, grüner, erfrischender Duft, der ein bißchen an Jo Malones “Earl Grey&Cucumber” Eau de Cologne erinnert und den ich auch in der Absicht kreiert habe, einen Ersatz für dieses von mir geliebte Duftwässerchen zu bekommen, das nicht mehr hergestellt wird.

Durch die Mate und das Basilikum ist mein Duft aber etwas herber als “Earl Grey&Cucumber” geworden. Leider bekommt man nur einen 30 ml Flakon für die Eigenkreation…ich muß wohl nochmal nach Köln fahren, um mir Nachschub zu besorgen.

Das Duftseminar findet jeden Donnerstag statt, Beginn ist um 15.00 im Stammhaus von “4711” in der Glockengasse. Ich wußte übrigens vorher nicht, wie schön die Verkaufshalle und der Seminarraum sind. In wundervollen Vitrinen, die teilweise in den Fußboden integriert sind, zeigen die Kölner herrliche Flakons aus ihrer reichen Geschichte. Eine Augenweide. Zahlreiche Werbeplakate, Seifendosen und alte Kataloge ergänzen die Ausstellung.

4711alteflaschenkarat4711VioletteMarquise

4711Werbeplakat4711alterkatalog

 

Was lese ich gerade in der Broschüre über das “Dufthaus 4711″:

“Das Leben besteht aus wundervollen Momenten”.

Stimmt! Der Besuch in Köln war ein solcher Moment.


Das ABC der weihnachtlichen Duftpräsente

Alle Jahre wieder kommt der Geschenke-Stress. Äußerst beliebt und (fast) immer willkommen sind Parfums – doch wie auswählen? Hier ein kleiner “Schlagwort-Guide” zum Entlanghangeln durch den Duft-Dschungel:

 

A wie altbacken oder abgedroschen 08.01. Neues Jahr (37 von 225)

Dies ist garantiert das unorginellste Duftpräsent, das man(n) am Heiligabend unter den Baum legen kann. 2013 wirbt Chanel mit Marilyn Monroe, 2012 durfe Brad Pitt irgend’was von “inevitable” (unvermeidbar”) schwafeln. Chanel No. 5 ist nur unvermeidbar, wenn man keine eigenen Ideen hat (oder die Mutter, Oma, Tante oder Ehefrau dieses Parfum wirklich verlangt  oder trägt.)

B wie bewährt und beliebt L'Airdutempsset

L’AIr du temps von NIna Ricci –  trotz Reformulierung noch zauberhaft und friedvoll. Wer kann, kauft das Eau de Parfum, welches etwas mehr mit dem Originalduft zu tun hat als das EdT.

 

C  wie cool und casual Strenesse

Ein Duft von Strenesse.  Nicht süß, nicht aufdringlich, angenehm entspannt. 

 

D wie dezent und deutsch eveEve von Jil Sander. Duftet sanft nach Rose und besticht äußerlich durch schlichtes Design.

 

E wie elegant und elitär Neue Parfums 15.10.2011 (5 von 157)

Clive Christian No. 1 kostet in der günstigsten Version circa 600 Euro. Gehen Sie sicher, daß die Beschenkte diese Information erhält (am besten zusammen mit dem Parfum), da der Duft zwar ausgezeichnet riecht, aber es ähnliche Qualität  – z.B. bei Guerlain –  auch für wesentlich weniger Geld gibt.

 

F wie frivol und frevelhaft womanity

Womanity von Thierry Mugler: Von vielen gehasst, von einigen sehr geliebt. Ein Parfum, das in Erinnerung bleibt und je nach Geschmack abstößt, anzieht oder verwirrt.

 

G wie gut und geschmackvoll Tauerperfumes2

3x15ml eines Duftes von Andy Tauer aus Zürich. Nach Wahl zusammenstellbar.

 

H wie hölzern und häßlich policetobeking2

Der häßlichste Flakon des Jahres 2013 behergert einen holzig-aromatischen Duft.

 

I wie infantil und in-und auswendig midnightrose1

Midnight Rose ist ein harmloser Beerenduft, dessen Komposition alle schon 1000x irgendwo gerochen haben. Sogar in Hogwarts.

 

J wie jahraus und jahrein AromaticsElixirSpecialEdition Aromatics Elixir von Clinique geht immer. Ein Klassiker, den viele als den “Duft ihres Lebens” bezeichnen.

 

K wie kunstvoll und kombinierbar RoseedeNuit

Die Düfte aus dem Hause FriedeModin kann man übereinander sprühen oder einzeln tragen. Rosée de Nuit steht für sich allein sehr gut da.

 

L wie liebevoll und leuchtend 08.01. Neues Jahr (82 von 225)

Der Duft Grand Amour von Annik Goutal ist blumig-aldehydisch-frisch und duftet hinreißend gut.

M wie martialisch und markant  – Spicebomb von Victor&Rolf befriedigt kriegerische Anwandlungen unter dem Weihnachtsbaum (Bomben bilde ich jedoch aus Prinzip auf meiner Website nicht ab).

 

N wie niedlich und nutzlos AnnaSuiBoheme2

La vie boheme von Anna Sui riecht banal und billig, daher würde ich von der Verwendung als Parfum abraten. Der Flakon eignet sich eventuell als Deko-Objekt.

 

0 wie östlich und oszillierendkrassnayaMoskvasuperb

Für alle, die ein echtes russisches Parfum suchen: Krasnaya Moskva. Leider heute nicht mehr von so hoher Qualität wie zu Zeiten der UdSSR. Die Suche nach einem “Vintage” lohnt sich hier.

 

P wie prächtig und preiswert

heliotropetegeingemre4

Aus der Serie Le Jardin de Fragonard ist dieser Duft Héliotrope et Gingembre besonders zu empfehlen. Sanft, verträumt, haltbar und nicht teuer. Kann mit hochgehypten Nischenparfums mithalten.

Q wie quälend und quietschbunt DaliLIttleKiss

Der neuste Billigduft von Dali, der Crazy Kiss heißt. Ein übler Fruity-Floral.

 

R wie reif und rein EvaflorWhiskey

Dieser sehr preisgünstige Duft, der in französischen Supermärkten erhältlich ist, duftet nach Lavendel und Alkohol. Und sonst leider nach nichts.

 

S wie sexy und saftig CavalliNero1

Über den neuen Cavalli Nero Assoluto kann ich nicht meckern. Er riecht so wie er aussieht: gut!

 

T wie tadellos und traumhaft givenchylebal3

Die Special Edition von Dahlia Noir Le Bal von Givenchy erfüllt höchste Ansprüche an Duft und Design.

 

U wie unterdurchschnittlich und unverdaulich

paulsboutique2

Paul’s Boutique 24/7  ist eine schlechte Kopie von Dolce&Gabannas Duft “The One”.

 

V wie vernünftig und viktorianisch Penhaligon'sSetXmas

Ein Weihnachts-Set von Penhaligon’s. Für traditionsbewußte Liebhaber englischer Duftwässer.

 

W wie weise und weihräuchern SaharaNoir Tom Ford

Verbreitet garantiert einen stimmungsvollen Duft zum Fest: Der ultimative neue Weihrauch-Duft von Tom Ford, Sahara Noir.

 

X wie x-beliebig und zum x-sten Mal ToscaVintage1

Tosca, ein Duft, der in seiner heutigen verwässerten Form (er ist jetzt ein ganz schwacher, aldehydischer Blümchenduft) niemandem mehr zugemutet werden sollte. Die meisten Damen haben ohnehin noch sieben bis acht ungeöffnete Flaschen im Schrank stehen.

 

Y wie yahoo und youTube BettyBoop1

Dieser Duft ist weder boop noch cute (das steht hier nur wegen des verunglückten Reims). Übrigens: Ich werde nicht auf youTube über Parfums berichten…

 

Z wie zitronig und zugespitzt Eau delice

Eau Délice von Alix de Faure ist low-budget auf höchstem Niveau. Ausgezeichneter Zitrusduft.

 

 


Drakkar Noir und der neue Song aus dem Album “Bankrupt” von Phoenix

Auf dem neuen Album der Band Phoenix findet sich doch tatsächlich ein Song, in dem es um Drakkar Noir von Guy Laroche geht! Doch offensichtlich weiß Sänger Thomas Mars kaum etwas über diesen Duft, der in den späten Achtzigern des 20. Jahrhunderts ein emblematisches Duft-Erkennungszeichen in lesbischen Kreisen war. Oder ist er gar gegen die gerade in Frankreich so heiß debattierte “Homo-Ehe”? Nein, soviel “intertextuelle Bezüge” traue ich dem Mann nicht zu.

Drakkar Noir

In einem Interview mit der FR von heute (24.4.2013) sagt er auf die Frage, warum er eine “Ode auf einen Achtziger-Männer-Duft” singen würde, folgendes: “Für mich als Franzose muss ein Parfum die besten Essenzen von allen beinhalten. Doch Drakkar Noir ist das Gegenteil: es ist billig. Der Flakon ist häßlich. Man bekommt es nicht mal mehr im Duty-Free. “Drakkar Noir” ist also ein Song über Durchschnittlichkeit.” Gefragt, ob es denn wirklich so “scheußlich rieche” sagt er: “Nun, ich habe es noch nie ausprobiert. Ich hätte Angst davor.

Lieber Thomas Mars, wie absurd ist das denn, einen Song über einen Duft zu machen, den man nicht mal selbst probiert hat?  Und wie hohl und arrogant ist die Bemerkung, daß es “für ihn als Franzose” ein Duft sein müsse, der die “besten Essenzen von allen” enthalte? Für uns andere als Russen, Chinesen, Amerikaner, Weltbürger, Wutbürger oder gar als sauerkrautkonsumierende Deutsche reicht auch ein Parfum aus schlechteren Inhaltsstoffen?

Schon sehr amüsant, daß sich hier ein Franzose so sehr mit der Parfum-Kultur seines Landes identifiziert, daß er sich zu solch einer chauvinistischen Haltung versteigt.

Und was wären denn das für Essenzen – die “besten von allen”? Leider erfährt man dies aus dem Interview nicht.

Monsieur Mars ist wahrhaftig kein Parfum-Kenner, sondern wohl nur jemand, der einen ausgefallenen Songtitel gesucht hat.

“Drakkar Noir”, heute leider ein wenig “reformuliert”, aber weder extrem “billig” noch extrem widerlich, ist ganz und gar nicht durchschnittlich.

Ein hoher Preis ist ohnehin nicht immer eine Garantie für einen guten Duft. Man kann auch aus sehr feinen, sehr exklusiven Inhaltsstoffen scheußliche Parfums kreieren.

Im Parfum-Forum “Parfumo” bekam” Drakkar N.”  79% Zustimmung (aus momentan 87 Bewertungen), viele User geben dem Duft 100%, da sie ihn seit 1982 (Erscheinungsdatum) lieben.

Thomas Mars (geb. 1977) sollte keine Angst vor “Drakkar Noir” haben. Was gerade in den letzten zehn Jahren circa ab  2000 auf den Markt gekommen ist, ist wesentlich scheußlicher als “Drakkar Noir”. Und viel, viel durchschnittlicher. “Drakkar Noir” hat Wiedererkennungswert und ist markant!

Der französische Sänger sollte sich in Zukunft gründlicher auf Interviews vorbereiten. Was er da über “Drakkar Noir”  abgelassen hat, ist nicht nur durchschnittlich, sondern ganz weit darunter.

Aber – qui sait – vielleicht trägt er mit seinem Song zu einer Renaissance von “DN” bei?

Im Duty-Free-Shop in London ist er auf jeden Fall noch zu bekommen, das weiß ich ganz genau. Und auch bei Karstadt ist er zu haben, bei Kaufhof auch, sogar momentan in einer 200 ml Sondergröße. Im altbewährten 80er-Design. Wenn das keine schauderhafte Vorstellung für den armen Thomas Mars ist, le pauvre.

 


Blog-o ergo sum … oleo ergo sum… warum jetzt ein Blog?

Ohne Blog ist eine Website (fast) nichts.

Deswegen werde ich ab heute meine Gedanken zum Thema Parfums, Riechen, Blogosphere, Atmosphäre und Olfaktos-sphäre sporadisch in diesem Blog niederlegen, damit ich aktuell und cool rüberkomme, auch wenn ich eigentlich ziemlich uncool bin.

Als ich vor einiger Zeit mit meinem Perfume-Guide-Projekt begann, wußte ich nicht viel über die große weite Welt der Parfumblogs. Ich hatte ein Buch gelesen, ” Perfume – The A-Z Guide”  Luca Turin und seiner Frau Sanchez, und war schwer beeindruckt. Endlich mal ein Werk, das durch die Welt der Düfte führte, das dazu äußerst witzig geschrieben war und dem Produkt “Parfum” einen hohen Stellenwert zubilligte, seine kulturelle Bedeutung würdigte.

In verschiedenen Internet-Foren, Basenotes aus GB und Fragrantica aus den USA stolperte ich ebenfalls immer wieder über Turin/Sanchez und fing zudem an, eigene kleine “perfume reviews”  zu verfassen, die ich auf den Seiten der Parfum-Communities einstellen konnte. Aber mit der Zeit störte mich, daß diese Texte, die ich schließlich selbst verfaßt hatte, mir gar nicht zu gehören schienen. Auf der Seite Fragrantica wurden negative Kritiken  sogar teilweise “down-gevotet” – also mit einem “Daumen-Runter-Zeichen” versehen, um dann flugs wieder im Nirvana des Internets zu verschwinden.

Das paßte mir nicht. Also stellte ich meine eigene Seite ins Netz, nannte sie einfallslos, aber einprägsam “Perfumeguide.de”. Einige meiner englischen  “Kommis” habe ich auch auf “Parfumo.com” eingestellt, einer  Parfum-Website im Netz. “Parfumo” verfügt über eine riesige Datenbank, zu der ich viel beitrage.

Dieser Blog wird sich vor allem auf die Punkte konzentrieren, die ich in einem kürzeren Parfum-Kommentar nicht ansprechen kann. Er wird Geschichten enthalten, sehr subjektive Meinungsäußerungen und Idiosynkratisches  zum Thema Parfum etc. dokumentieren und mir die Gelegenheit bieten, wild draufloszuschreiben. Das etc. ist besonders wichtig – denn natürlich liegt mir nicht nur Parfum am Herzen! Wenn das so wäre, dann wäre ich ziemlich –  eingeschränkt.

So much for today! Bis bald, J.R.


Introduction 1

 

“J.R. (nicht der Ewing) wird jetzt die totale Bloggerin”.

Sagt mein Web-Designer…

08.01. Neues Jahr (159 von 225)

Ich bin mir noch nicht so ganz sicher…  –

welches Parfum auf dem Bild könnte ich zuerst ausführlich besprechen?